Mathias Dambacher, 27.02.2022

Der Anfang einer langen Reise

Wie kommt man auf die Idee ein eigenes Buch zu schreiben?

Tatsächlich habe ich mir vor vielen Jahren genau diese Frage gestellt – ich bin gerne in die Buchläden zum Stöbern gegangen. All diese Bücher, all diese Welten. Wie kann ein Mensch sich sowas nur ausdenken?

Tatsächlich verfolgte mich der Gedanke eine eigenes Buch zu schreiben, eigene Welten und Charaktere zu erschaffen eine lange Zeit. Ich habe viele Versuche gestartet, Welten aus dem Nichts zu erschaffen. Ich dachte, wenn ich einfach mit einer Szene, die ich im Kopf hatte, anfange, wird sich der Rest schon ergeben…

Damit lag ich, zumindest für mich, mehr als falsch.

Der Funke zur Idee

Mittlerweile ist es schon Jahre her, ich glaube es war Ende 2017, wo ich auf eine auf die Website von Jacqueline Vellguth (Jacky) gestoßen bin. Jacky berichtete auf ihrer Website über ihr Projekt 12 Bücher in 12 Monaten. Sie hatte sich vorgenommen 12 Bücher in 12 Monanten zu verfassen und sich so den Grundstein für ihre weitere Autorenkarriere zu legen.

Für mich war dieses Projekt genauso unvorstellbar wie motivierend. Ich konnte mir damals nicht vorstellen, wie man sich auch nur eine Welt ausdenken kann, geschweige denn 12 in 12 Monaten! Aber wenn es Jacky geschafft hatte, würde ich doch wohl eine Geschichte entwerfen können!

Aber wo sollte man anfangen, wenn man noch nie das große Projekt „Buch“ angegangen war? Wie sich bei mir aus früheren Versuchen gezeigt hatte, war für mich nicht die Lösung – einfach mal drauflos schreiben… Also was tun? Es folgten viele, viele Suchen auf Google, wie man Schriftsteller wird und welche Möglichkeiten es gibt, diesen Weg zu beginnen. Ich sollte jedoch wieder bei Jacky fündig werden: Auf der Seite „Schriftsteller-werden.de“ fand ich den Anfang meines Weges, der mich irgendwann zu meiner ersten Veröffentlichung führen sollte.

In meinem Fall sollte die Lösung „Planung“ heißen, besser gesagt „Snowflake-Method“ oder auf Deutsch; „Die Schneeflocken-Methode“. Es gibt wohl endlos viele Herangehensweisen für das eigene Buch, aber diese Methode sollte für mich die passende sein.

Wenn es euch interessiert, kann ich euch zu dieser Methode auch später mehr berichten.

Eine Idee, ein Satz und sehr viel Zeit

Es sollte eine lange Reise bis zum fertigen Buch werden, die in keinem Fall immer einfach war. Aber es war eine Reise, die ich immer wieder antreten würde, denn während meiner Arbeit an meinem eigenen Buch habe ich viel Neues gelernt. Über mich, über die Dinge, die mir wichtig sind und vor allem über mein großes Ziel, dass ich und meine Familie eines Tages von diesen Geschichten ein gutes Leben führen können.