Mathias Dambacher, 20.05.2023

Mein Debüt „Der weiße Planet – Teil 1“ auf der Nominierungsliste für den Seraph 2023

Schön, dass ihr wieder den Weg auf meine Seite gefunden habt!

Mit einer kleinen Verzögerung will ich euch heute von ganz besonderen Erlebnissen berichten, welche ich in letzter Zeit machen konnte!

Die Nominierung von „Der weiße Planet – Teil 1“ für den Seraphen 2023

Als mich die Nachricht erreichte, konnte ich mein Glück kaum fassen! Mein Debütroman hat es dieses Jahr tatsächlich geschafft und sich einen Platz auf der Nominierungsliste für den Literaturpreis „Seraph 2023“ in der Kategorie „Bester Independent-Titel“ erkämpft. Es ist ein unglaublicher Meilenstein in meiner schriftstellerischen Reise, den ich gerne mit euch teilen möchte.

Vorstellung des Seraph 2023

Der SERAPH ist ein Jurypreis von dem Phantastische Akademie e. V., der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die besten deutschsprachigen Romane des Phantastik-Genres zu prämieren.
Seit 2012 verleiht die Phantastische Akademie jährlich im Rahmen und in Kooperation mit der Leipziger Buchmesse den Literaturpreis in den mit Preisgeldern dotierten Kategorien Bester Roman, Bestes Debüt und seit 2018 auch Bester Independent-Titel.

Was den Preis besonders macht, ist die Tatsache, dass er auch unabhängigen Autoren und Autorinnen (Selfpublishern) eine Plattform bietet, um ihre Stimmen und Geschichten zu präsentieren. Als Selfpublihser-Autor bedeutet es mir daher umso mehr, dass mein Debütroman auf der Nominierungsliste steht.

Diese Nominierung ist nicht nur eine persönliche Anerkennung, sondern natürlich auch eine Gelegenheit, mein Buch einem breiteren Publikum vorzustellen. Der Buchpreis „Seraph“ hat eine große Reichweite und zieht Aufmerksamkeit von Leserinnen und Lesern, Literaturkritikern und Verlagsvertretern auf sich. Diese Chance, mein Werk bekannt zu machen und neue Leser zu erreichen, ist unbezahlbar, insbesondere, da die Preisverleihung auf der Leipziger Buchmesse 2023 auf der großen Bühne stattfand.

Mein Buch auf der Leipziger Buchmesse 2023

Durch die Nominierung wurde mein Buch zum ersten Mal auf der Leipziger Buchmesse präsentiert und wurde am Stand des Selfpublisher Verbandes ausgestellt. Dieser Moment, wenn man das eigene Buch ausgestellt sieht und mitverfolgen kann, wie es einem großen Publikum zugänglich gemacht wird, war wirklich ein tolles Erlebnis, für welches sich die vielen Stunden endlosen Schreibens bezahlt gemacht haben!

Die Präsentation meines Buches auf der Leipziger Buchmesse hat mir eine einzigartige Gelegenheit gegeben, mit Leserinnen und Lesern unmittelbar ins Gespräch kommen, ihre Reaktionen auf mein Buch erfahren und wunderbares Feedback erhalten. Es war erstaunlich all die Gesichter zu sehen – Menschen, die mit meiner Welt und mit meinen Charaktere mitgefiebert haben, welche meine Bücher gelesen haben. Manchmal mag es beim Schreiben gut laufen, manchmal hat man Flauten, aber diese Momente haben mich in meiner Leidenschaft für das Schreiben bestärkt und mir neue Energie gegeben, weiterhin meine Geschichten zu erzählen.

Kein Literaturpreis, aber dennoch gewonnen!

Obwohl der Seraph-Preis für den „Besten Independent-Titel“ letztendlich nicht in meine Hände gelandet ist, habe ich durch diese Erfahrung viel gelernt. Die Reaktionen und Gespräche, die ich während der Messe erleben durfte, erfüllten mich mit Stolz und Freude.

Es ist wichtig zu erkennen, dass der Weg zum Erfolg nicht immer geradlinig ist und dass eine verpasste Auszeichnung nicht das Ende der Reise bedeutet. Es gibt unzählige Möglichkeiten und Chancen, die nur darauf warten, entdeckt zu werden. Wer weiß, welche Tür sich als nächstes öffnen wird und welche Gelegenheit sich mir bieten wird, meine Arbeit einem noch größeren Publikum vorzustellen.

Für mich jedenfalls stehen noch viele weitere Projekte an – die Welt von „Das Erbe der Aedifizier“ wird weitergehen!
Und wenn ihr immer auf dem Laufenden bleiben oder euch einfach gerne mit mir austauschen wollt, dann findet ihr mich auch auf Instagram 👍!