Ein Blick hinter die Kulissen: Aktuelle Entwicklungen bei „Das Erbe der Aedifizier“

Mathias Dambacher, 18.11.2023

Hallo zusammen!

es ist mal wieder Zeit für ein ausführliches Update direkt aus meinem kreativen Kosmos! Ich freue mich, euch auf den neuesten Stand zu bringen und einen intensiveren Blick auf die aktuellen Projekte rund um „Das Erbe der Aedifizier“ zu werfen. Setzt euch gemütlich hin, denn es gibt eine Menge spannender Neuigkeiten zu entdecken!

Die Übersetzung ins Englische

Beginnen wir mit einer Entwicklung, die mich völlig aus dem Häuschen bringt: Die Übersetzung der ersten beiden Bücher – Der weiße Planet – Teil 1, Buch 1 und Der weiße Planet – Teil 2, Buch 2 – von „Das Erbe der Aedifizier“ ins Englische ist in vollem Gange! Dieser Schritt eröffnet die Tür zu einem globalen Publikum, und ich bin voller Vorfreude, wie meine Geschichten in der Weltsprache Englisch aufgenommen werden wird! Eure wunderbaren Rezensionen auf Amazon haben mir den Mut dazu gegeben, und ich bin sicher, dass die fesselnde Welt von „Das Erbe der Aedifizier“ viele neue Leser begeistern wird.

Die Herausforderungen und Freuden der Übersetzung bieten einen ganz neuen Blickwinkel auf meine eigenen Geschichten. Die Nuancen der Sprache, die kulturellen Unterschiede – all das fließt in die Arbeit mit ein, um sicherzustellen, dass die Essenz der Geschichten erhalten bleibt. Ein Blick über den Tellerrand der eigenen Muttersprache eröffnet auch mir als Autor neue Perspektiven und Facetten meiner eigenen Werke.

Das Artbook-Projekt

Ein weiteres aufregendes Projekt, das gerade Fahrt aufnimmt, ist das Artbook zu „Das Erbe der Aedifizier“. Die Zusammenarbeit mit einem außergewöhnlichen Künstler ist nicht nur eine kreative Zusammenführung von Talenten, sondern auch eine wahre Herzensangelegenheit. Es handelt sich dabei um den Künstler – Thane Mento(*Artstation-Seite) , auf den ich erstmals über das Social-Media-Netzwerk Instagram aufmerksam geworden bin, und mit dem ich auch bereits bei der Entstehung meiner Sammelkarten das Vergnügen hatte zusammenzuarbeiten.

Die bisherigen Illustrationen, die entstehen, sind nicht nur Abbildungen meiner Geschichten, sondern eigenständige Kunstwerke. Sie nehmen die Essenz der Erzählungen auf und hauchen ihnen auf eine visuelle Art und Weise Leben ein, die mich selbst tief beeindruckt.

Die Auswahl des Künstlers war entscheidend, und ich bin dankbar, jemanden gefunden zu haben, der genauso leidenschaftlich an diesem Projekt arbeitet wie ich. Jeder Pinselstrich, jeder Farbtupfer wird mit Hingabe gesetzt, um sicherzustellen, dass das Artbook nicht nur eine Begleitung zu den Büchern ist, sondern eine eigenständige künstlerische Erfahrung bietet.

Update zu „Der graue Planet – Teil 1, Buch 3“

Lasst uns nun einen Blick auf mein aktuelles Buchprojekt werfen: „Der graue Planet – Teil 1, Buch 3″. Ich befinde mich noch im aufregenden Stadium der Erstfassung. Hier entfaltet sich die Geschichte in ihrer rohen, ungefilterten Form, und es ist jedes Mal eine Reise für mich als Autor, die Entwicklung der Charaktere und die Verzweigungen der Handlung zu erkunden.

Die ersten 17 Kapitel sind bereits niedergeschrieben, und die Wortanzahl nähert sich der Größenordnung meiner ersten beiden Bücher. Aktuell stehen wir bei 92.255 Wörtern, und die Erstfassung ist zu über 80 % abgeschlossen. Das ist eine aufregende Phase, die Grundlagen und die Charaktere mit ihrer Stimme und Persönlichkeit sind jedoch glücklicherweise bereits auf den beiden vorangegangenen Büchern vorgegeben und damit eine starke Stütze. Das Worldbuilding wird vertieft, und ich kann es kaum erwarten, euch bald in diese neue Facette der Geschichte eintauchen zu lassen.

Die Entwicklung von „Der graue Planet“ ist wie geplant die organische Fortsetzung der ersten beiden Bücher und knüpft nahtlos an die Ereignisse der ersten beiden Bücher an. Ich hoffe, dass ihr genauso gespannt darauf seid, wie es weiter geht, wie ich es bin. Es ist ein stetiger Prozess des Feilens und Formens, um sicherzustellen, dass die Erzählung den hohen Standards gerecht wird, die ich mir für „Das Erbe der Aedifizier“ gesetzt habe.