Mathias Dambacher, 23.11.2023

Hallo zusammen!

In diesem ausführlichen Beitrag nehme ich euch mit auf eine Reise hinter die Kulissen von „Der weiße Planet“, meinem Sci-Fi Debut-Roman, um euch einen Eindruck von den Hintergründen meiner Geschichte zu geben, damit ihr wisst, ob meine Geschichte auch für euch etwas ist, das euch begeistern kann – ganz uneigennützige Eigenwerbung 😂👍 -. Meine Welt wurde besonderst starkt von den epischen Welten von „StarCraft“, „Halo“ und „Mass Effect“ inspiriert! Wenn euch also alle diese Namen etwas sagen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass ihr und ich von den gleichen Storys und Charakteren begeistert werden – und damit ihr auch von meiner Geschichte – Der weiße Planet – Das Erbe der Aedifizier!

Die Welt und das Universum: Einblick in die Galaxie von „Der weiße Planet“

Das Universum von „Der weiße Planet“ entstand aus meiner tiefen Faszination für die unendlichen Weiten des Weltraums, wie sie in den Spielen, die wir lieben, so meisterhaft dargestellt werden. Die Geschichte spielt in einer Zukunft – genauer im Jahr 2198 – in der die Menschheit endlich die Technologie entwickelt hat, um zwischen den Sternen zu reißen und fremde Systeme zu erkunden. Eine Frage, welche die Menschenheit so lange in Atem gehalten hat wurde für uns geklärt – Wir sind nicht alleine in der Galaxie.  Doch die Fragen, die sich danach stellen, sind zahlreich: Sind sie freundlich oder feindlich? Haben sie ähnliche technologische Fortschritte wie die Menschheit gemacht? Welche Ausgestaltung die Antwort auf diese Frage mit sich bringen kann haben wir in den uns bekannten Spielewelten bereits aufgezeigt bekommen.

Wie auch in den großen Vorbildern gibt es auch in „Der weiße Planet“ und der Serie „Das Erbe der Aedifizier“ viel zu entdecken. Ob es sich dabei um epische Konflikte wie in „StarCraft“, eine ikonische Heldenreise wie in „Halo“ oder ein endloses Universum wie in „Mass Effect“ handelt, dürft ihr beim Lesen aus erster Hand entdecken. Eines kann ich euch jedoch versichern – es wartet eine ausgeklügekte Story und lebendige Charaktere auf euch, die euch auf mitnehmen, in die Geheimnisse des Universums einzutauchen!

Vielseitige Charaktere und ihre Entwicklung: Eine Reise mit den Helden

Geschichten Leben von den Charakteren, an deren Seite wir die Welt erleben dürfen. Jim Raynor, Kerrigan, der Master Chief und Cortana, Commander Sheppard und die Crew seine Crew. Ich habe mit ihnen mitgefiebtert und wollte sie triumphieren sehen. Inspiriert diesen ikonischen Charakteren, habe ich mir besondere Mühe gegeben, Figuren zu erschaffen, welche die gleichen Gefühle in mir wecken. Ähnlich wie die großen Vorbilder durchlaufen meine Charaktere eine Entwicklung, die von Höhen und Tiefen, Stärken und Schwächen geprägt ist.

Im Mittelpunkt stehen meine Protagonistinnen, deren Persönlichkeit und Entscheidungen die Leser durch die Geschichte führen. An ihrer Seite erlebt ihr die meiste Charakter- und auch Storyentwicklung. Doch es sind nicht nur die Hauptfiguren, die im Gedächtnis bleiben. Die gesamte Crew, jeder einzelne Begleiter, hat seine eigene Geschichte zu erzählen und seine eigene Stimme. Die Interaktionen zwischen den Charakteren schaffen eine Dynamik, die euch tief in die Welt von „Der weiße Planet“ hineinziehen soll.

Durch verschiedene Handlungsstränge und individuelle Entwicklungen schaffe ich eine komplexe Erzählung, die nicht nur von äußeren Bedrohungen, sondern auch von inneren Konflikten und persönlichem Wachstum geprägt ist. Ihr können euch auf Charaktere freuen, die mehr sind als nur Platzhalter – sie sind lebendige, atmende Wesen, die ihr auf eurer Lesereise lieben und hassen lernt.

Geheimnisse & Moralische Dilemma: Die Seele von „Der weiße Planet“

In der Tradition von „StarCraft“, „Halo“ und „Mass Effect“ werden in „Der weiße Planet“ Geheimnisse geschaffen und gelöst, während die Charaktere mit moralischen Dilemmata konfrontiert werden. Der Weg zur Wahrheit ist oft steinig, und die Entscheidungen, die getroffen werden müssen, bergen oft schwerwiegende Konsequenzen.

Die Galaxie, in der „Der weiße Planet“ spielt, ist geprägt von Unbekanntem und Gefahr. Die Charaktere müssen nicht nur gegen äußere Bedrohungen kämpfen, sondern sich auch den Herausforderungen ihres eigenen Gewissens stellen. An ihrer Seite werdet ihr vor Entscheidungen gestellt, die nicht nur das Schicksal der Charaktere, sondern auch das Schicksal der Galaxie beeinflussen. Diese moralischen Dilemmata schaffen eine Tiefe, die über die bekannten Bedenken für Einsteiger des Genres hinausgehn und die euch dazu zwingt, über die eigenen Prinzipien und moralischen Standpunkte nachzudenken.

Fazit: „Der weiße Planet“ als einzigartiges Sci-Fi Epos

In „Der weiße Planet“ habe ich meine Leidenschaft für Science Fiction und die Faszination für epische Welten wie „StarCraft“, „Halo“ und „Mass Effect“ vereint. Die Geschichte bietet nicht nur spannende Action und fesselnde Handlung, sondern auch tiefgründige Charaktere, die euch emotional berühren sollen. Als Geschichte im Soft-Science-Fiction stehen dabei auch eine dynamische Welt und eine mitreisende Story im Vordergrund.

Wenn euch die Weltall-Epen der Gaming-Welt faszinieren, wenn ihr euch nach einer Geschichte sehnt, die eure Neugier weckt, euch mitreißt und zum Nachdenken anregt, dann lade ich euch ein, „Der weiße Planet“ zu entdecken. Taucht ein in die Tiefen des Universums und erlebt eine Geschichte, die euch nicht mehr loslassen wird.