Das Erbe der Aedifizier

Das Erbe der Aedifizier

 Der weiße Planet – Teil 2, Buch 2

Es ist das eine sich gegen seine Feinde zu stellen, doch etwas ganz anderes, sich über seine eigenen Fehler hinwegzusetzen. Mehdia hat es gewagt, sich gegen die Tyrannei des Commanders zu stellen – zum Wohle einer fremden Spezies – zum Wohle der Aedifizier.

Zusammen mit ihren Freunden steht sie nun vor der Herausforderung, das, was von der einstigen Zivilisation noch übrig ist, zu finden und zu retten.Doch was war der Grund für den Untergang der Aedifizier? Was, wenn derFeind sein wahres Gesicht noch gar nicht gezeigt hat?

(*Hinweis: Weiterleitung auf externe Seite)

Mathias Dambacher

Science-Fiction Autor

Geboren 1993 in München, hat Mathias Dambacher nicht nur in der juristischen Welt als Syndikusrechtsanwalt in einem großen Unternehmen in Ingolstadt Fuß gefasst, sondern sich auch als erfolgreicher Science-Fiction-Autor etabliert.

Sein beeindruckendes Debüt „Der weiße Planet – Teil 1“ markiert seinen fulminanten Einstieg in die Welt der Science-Fiction, wo er eine völlig neue Welt für seine Leser erschafft. Im Subgenre der Soft-Science-Fiction fokussiert sich Dambacher auf spannungsgeladene Erzählungen und die Entwicklung authentischer Charaktere. Seine Bemühungen wurden durch die direkte Nominierung seines Debütromanes „Der weiße Planet – Teil 1“ für den deutschen Literaturpreis des „SERAPH 2023“ in der Shortlist der Kategorie: Bester Indie-Titel sowie noch im selben Jahr für den Literaturpreis der Midlist des „SKOUTZ-AWARD 2023“ im Bereich des Science-Fiction belohnt und gewürdigt.

Inspiriert von Soft-SF-Autoren wie John Scalzi, Ramez Naam, Thariot, Daniel Suarez und George Lucas, setzt Dambacher seine literarische Reise fort, um die Grenzen der Vorstellungskraft zu erweitern und die Leser in faszinierende, neue Universen zu entführen.